Die großen Energielieferanten für unseren Körper sind Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate. Zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung gehören alle drei unbedingt mit zu. Doch was genau verbirgt sich eigentlich hinten diesen Begriffen? Und in welchen Lebensmitteln sind sie enthalten?

Eiweiße oder Proteine

Eiweiße sind der Hauptbestandteil jeder unserer Zellen, unserer Organe und unserer Muskulatur. Sie bestehen aus Ketten von Aminosäuren. 8 der bekannten 20 Aminosäuren sind essentiell, d.h. unser Körper kann sie nicht selbst herstellen. Deshalb müssen wir sie über die Nahrung zuführen.

Empfehlung: Bis zu 25 % der täglichen Energiezufuhr sollte aus Eiweißen bestehen

Enthalten in: Fleisch, Fisch, Ei, Milch(-produkten), Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen

Fette

Fette werden vorwiegend als Energielieferant benötigt. Der Körper verwendet sie als Polster und Wärmeschutz. Außerdem schützen sie unsere Organe vor Verletzungen. Zudem sind Fette auch an der Produktion von Hormonen und anderen körpereigenen Stoffen beteiligt. Zu viel Energie in Form von Fett oder Kohlenhydraten speichert der Körper als Fettzellen ab. Empfohlen werden überwiegend pflanzliche Fette, da der Anteil an „guten“ einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren höher ist, während tierische Fette mehr „schlechte“ gesättigte Fettsäuren beinhalten.

Empfehlung: Nicht mehr als 30 % der täglichen Kalorienzufuhr sollte aus Fetten bestehen

Enthalten in: Öl, Butter (und weiteren fetthaltigen Milchprodukten), Margarine, fettigem Fleisch, Wurst, Fisch und Nüssen

Kohlenhydrate – unsere größten Energielieferanten

Kohlenhydrate sind ein reiner Energielieferant für unseren Körper. Das Gehirn und die Muskeln verbrauchen laufend Energie und müssen regelmäßig versorgt werden. Kurzkettige, schnelle Kohlenhydrate (enthalten z.B. in Obst, Süßem, Weißbrot und Nudeln) stehen zwar schnell zur Verfügung, sorgen aber auch für eine schnellere Insulin-Ausschüttung. Dies senkt den Blutzuckerspiegel zu schnell wieder und führt somit zu Heishungerattacken. Langkettige, langsame Kohlenhydrate (enthalten z.B. in Vollkornprodukten, Haferflocken, Kartoffeln) müssen erst noch aufgespaltet werden und gelangen langsamer ins Blut. Sie halten dafür aber länger satt.

Empfehlung: Ca. 45-50 % der täglichen Kalorienzufuhr sollte aus Kohlenhydraten bestehen

Enthalten in: Getreide, Brot, Nudeln Kartoffeln, Reis, Obst, Süßem

Wie du siehst, sind alle drei Energielieferanten wichtig für unseren Körper und sollten daher regelmäßig auf dem Speiseplan stehen.

Unsere Energielieferanten - Eiweiße, Fette und Kohlenhydrate

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.